Reisethrombose

Frage:
Eine Freundin von mir hat nach einer längeren Flugreise ein Blutgerinnsel im Bein bekommen und musste längere Zeit behandelt werden. Wie kann ich dem vorbeugen?

Antwort:
Die Reisethrombose ist besonders bei längeren Flugreisen eine gefürchtete Komplikation. Folgende Vorbeugungsmaßnahmen sind möglich: ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Fluges (kein Alkohol!), regelmäßige Bewegungsübungen, besonders im Knie- und Fußgelenk während des Fluges, damit die Muskelpumpe das Blut aus dem Bein wieder zum Herzen pumpt.

Ein Schlafmittel verhindert die Bewegung während des Fluges und wirkt so zusätzlich gefährlich. Tragen sie Antithrombosestrümpfe oder eine Antithrombosestrumpfhose, die es auch für Männer gibt und zuletzt ist auch bei gefährdeten Patienten die einmalige Gabe eines sogenannten „niedermolekularen Heparins“ möglich. Dieses muss vom Arzt verschrieben werden und wird kurz vor dem Flug in die Bauchdecke gespritzt. Es wirkt 24 Stunden lang. Eine Einnahme von Aspirin oder Ähnlichem ist zur Verhinderung eines venösen Blutgerinnsels nicht wirksam.