Krampfadern – Warum treten sie auf?

Frage:
Was sind eigentlich Krampfadern und warum treten sie auf?

Antwort:
„Krampfadern“ haben mit Krämpfen überhaupt nichts zu tun, das Wort kommt von „Krummadern“ und beschreibt die eigentümliche Schlängelung der Venen. Im Gegensatz zu den Schlagadern, die das sauerstoffreiche Blut vom Herzen wegtransportieren, sammelt sich das nun sauerstoffarme Blut in den Venen, dort wird es zum Herzen und zur Lunge zurücktransportiert. In den Venen wird das Blut nicht mehr durch den Herzschlag gepumpt, sondern muss anders transportiert werden. Deshalb gibt es Klappen, die ein Zurückfließen des Blutes verhindern. Durch das Zusammenpressen der Venen bei jedem Schritt kommt es zu einem Ausdrücken dieses Venenabschnittes.

Durch die Existenz der Klappen wird ein Zurückfließen verhindert und so das Blut Richtung Herz gepumpt. Kommt es durch Versagen der Venenklappen zu ungenügender Pumpfunktion, strömt das Blut nicht mehr herzwärts sondern sackt immer mehr Richtung Knöchel ab, dadurch werden die Venen noch weiter ausgedehnt und die Funktion der Klappe sinkt weiter. Letztlich kann das sauerstoffarme Blut die darüberliegende Haut nicht mehr versorgen und es kommt zum gefürchteten „offenen Bein“.

Durch die Operation werden die kaputten Venenanteile entfernt. Dadurch muss sich das Blut andere Venen mit funktionierenden Klappen für den Rückfluß suchen.