„Kleine“ und „große“ Gallenblasenoperation

Frage:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der „kleinen Gallenblasenoperation“ über vier Stiche (Knopflochoperation) und der „großen Operation“, bei der der Bauch aufgeschnitten wird?

Antwort:
Die Operation der Gallenblase selbst ist prinzipiell genau die gleiche: in beiden Fällen wird die Gallenblase vom Gallengang abgetrennt und aus ihrer Verwachsung mit der Leber gelöst. In beiden Fällen wird die Gallenblase mit den darin befindlichen Steinen entfernt. Bei der „kleinen Operation“ durch einen der Einstiche in der Bauchdecke, ansonsten durch den großen Bauchschnitt. Der Unterschied der beiden Operationen ist lediglich der Zugang zur Gallenblase. Entweder „minimal invasiv“ über vier Einstiche in der Bauchdecke oder durch Bauchdeckenschnitt. Im ersteren Fall erfolgt die Kontrolle der Operation über eine Minikamera, die in den Bauch eingeführt wird. Über einen Videoschirm kann so der Fortgang der Operation beobachtet werden. Die Operation im Bauch selbst ist genau dieselbe. Heutzutage ist es möglich, bei über 95 % der geplanten Gallenblasenoperationen „minimal invasiv“, das heißt, über vier „Knopflöcher“ vorzugehen. Wenn jedoch massive Entzündungen oder durch vorangegangene Operationen Verwachsungen bestehen, muß heute noch der Bauch eröffnet werden. Auch bei Operationen am Gallengang, z.B. zur Entfernung von Gallengangssteinen, benötigen wir einen Bauchschnitt.