Divertikulose

Frage:
In einer Röntgenuntersuchung wurde bei mir eine Divertikulose und Divertikulitis des Darmes festgestellt. Was bedeutet das und wie kann man dies behandeln?

Antwort:
Bei vielen Patienten, mit dem Lebensalter zunehmend, kommt es durch erhöhten Druck im Darm, besonders bei chronischer Darmträgheit, zur Ausbildung von kleinen Vorstülpungen der Schleimhaut durch das Gitter der Muskulatur des Darmes. Dabei entstehen erbsengroße Knötchen an der Außenseite des Dickdarmes. Diese nennt man Divertikel. In diesen Divertikeln sammelt sich nun Stuhl. Oft kommt es zu einer Entzündung, der sogenannten Divertikulitis. Dies zeigt sich in mehr oder minder heftigen Bauchschmerzen. Da diese Divertikulose und Divertikulitis vor allem im linken Unterbauch auftritt, besteht hier meist der Hauptschmerz.

Die Divertikel an und für sich müssen, wenn keine Entzündung vorliegt, meist nicht behandelt werden, es empfiehlt sich lediglich, mit diversen Diätmaßnahmen für regelmäßigen Stuhlgang zu sorgen. Sollte es jedoch zu einer massiven Entzündung kommen, so muß der Patient im Spital aufgenommen werden und Infusionen mit Antibiotika gegen die Entzündung erhalten. In manchen Fällen muß der betroffene Darmabschnitt auch operativ entfernt werden. Dies sollte jedoch, wenn möglich, im Intervall zwischen zwei Entzündungsschüben erfolgen.