Diät nach Gallenblasenoperation

Frage:
Als meine Mutter vor Jahrzehnten an der Gallenblase operiert wurde, mußte sie lange Zeit strenge Diät halten. Nach meiner Gallenblasenoperation wurde mir jedoch keine Diät empfohlen. Warum nicht?

Antwort:
Seit längerer Zeit haben sich die Diätempfehlungen nach den meisten Operationen extrem gelockert, wenn sie nicht ganz verschwunden sind.

Die Gallenblase dient als Reservoir für Galle, wenn bei fetter Mahlzeit der normale Gallenfluß aus der Leber in den Zwölffingerdarm zur Verdauung nicht ausreichen sollte. In diesem Fall wird durch Zusammenziehen der Gallenblase zusätzlich Gallenflüssigkeit in den Darm gepumpt.

Früher dachte man, daß nach Entfernung der Blase fette Speisen unverträglich sind und hat daher eine mehr oder weniger strenge fettarme Diät verordnet. Heute weiß man, daß sich der Körper sehr schnell auf die fehlende Gallenblase einstellt und der regelmäßige Gallenfluß einfach stärker wird. Daher ist heutzutage eine generelle Gallenblasendiät nicht mehr erforderlich. Dennoch kann es in Einzelfällen zu einer individuellen Unverträglichkeit von einzelnen Speisen kommen. Dieses Problem ist jedoch durch allgemeine Diätempfehlungen nicht zu lösen. Daher gilt heute nach den meisten Operationen, daß der Patient, das essen darf, was er verträgt.