Brustkrebs bei Männern

Frage:
Mein Mann hat auf einmal auf der linken Seite eine deutlich größere Brust bekommen. Ist es auch möglich, dass ein Mann Brustkrebs bekommt?

Antwort:
Von ein bis zwei Prozent der Brustkrebs-Fälle sind auch Männer betroffen. Leider werden diese oft viel zu spät erkannt, sodass Heilung zu einem viel kleineren Prozentsatz als bei der Frau möglich ist. Bedingt durch die Kleinheit der männlichen Brust kommt es sehr früh zu einem Überschreiten der Organgrenzen bzw. zur Metastasierung.

Jede einseitige Vergrößerung der männlichen Brust sollte untersucht werden. Dazu ist, genauso wie bei einer Frau, Mammographie (Bruströntgen) und Sonographie (Ultraschalluntersuchung) geeignet. Viel häufiger als Brustkrebs ist beim Mann allerdings die Gynäkomastie. Dies ist eine, meistens beidseitige, Vergrößerung der Brustdrüse gutartiger Ursache, die oft durch Medikamente oder auch Leberprobleme (z.B. bei Alkoholmissbrauch) verursacht ist.  Auch bei deutlichem Übergewicht vergrößert sich beim Mann die Brust.

All dies ist von einer verdächtigen Vergrößerung durch Untersuchungen gut zu unterscheiden. Eventuell wird dann eine Operation notwendig. Im Prinzip wird Brustkrebs beim Mann, ebenso wie bei der Frau, mit Operation,  Bestrahlung und eventueller Chemotherapie behandelt.