ERCP

Frage:
Meine Mutter wurde wegen einer Gelbsucht ins Krankenhaus eingewiesen. Bei der Ultraschalluntersuchung wurden Gallensteine festgestellt. Nun soll eine ERCP durchgeführt werden. Was ist das? Worum handelt es sich bei dieser Untersuchung?

Antwort:
Wenn in der Gallenblase Gallensteine liegen, so kann es als eine der typischen Komplikationen zum Durchtritt von Gallensteinen in den Gallengang kommen, dies erfolgt meistens mit einer Kolik. Dieser Stein im Gallengang kann nun in typischer Weise durch Verschluß des Gallenganges eine Gelbsucht hervorrufen.

Früher mußte man dann bei der offenen Gallenblasenoperation auch den Gallengang eröffnen und diesen Stein herausholen. Heute, wo die meisten Gallenblasenoperationen über vier Stiche in der Bauchdecke laparoskopisch durchgeführt werden, wird der Gallengang zuerst mittels ERCP saniert. Dabei muß der Patient einen Schlauch (wie bei der Magenspiegelung) schlucken. Über dieses Endoskop wird der Gallengang aufgesucht und mit Röntgenkontrastmittel gefüllt. In den meisten Fällen ist es damit auch möglich den Stein zu entfernen. Dann kann die normale Gallenblasenoperation erfolgen, damit kein Stein mehr nachrutschen kann.